PlayStation VR© GameBrott

Wenn Sie so viel Zeit in und um reale und virtuelle Gaming-Communities verbringen wie ich, wird es immer Dinge geben, die Ihnen auf die Nerven gehen. Ich war immer sehr irritiert von den Dingen, die ich in Enthusiastenforen gelesen habe. Ich bin in diesen Tagen etwas älter und meine Prioritäten haben sich geändert. Ich werde nicht so tun, als hätte ich das komplizierteste Leben, aber ich habe gelegentlich Probleme, die Kopfraum erfordern – jedenfalls über die neueste heiße Version von ResetEra hinaus.

Es gibt jedoch ein konsequentes Merkmal, das mich an Gaming-Enthusiasten immer wieder irritiert: einen tief verwurzelten Widerstand gegen Veränderungen. Soweit ich mich erinnern kann, geht dies zurück, aber ich erinnere mich am meisten daran, dass ich mit der Nintendo Wii davon enttäuscht war. Der Erfolg des Systems war unvermeidlich für alle, die gelegentliche Erlebnisse wie SingStar und Buzz auf der PlayStation 2 explodieren sahen, aber es war für die längste Zeit eine Lachnummer – ich habe nie wirklich verstanden, warum.

Ich meine, ich hatte meine eigenen Probleme mit dem bewegungsgesteuerten System, aber diese hatten mehr mit der Gesamtausführung des Produkts zu tun als mit der zugrunde liegenden Idee. Ich denke immer noch, dass Technologien wie PlayStation Move ordentlich sind – selbst jetzt bin ich erstaunt, wenn ich meine Hände über PlayStation VR im 3D-Raum bewegen kann – und deswegen hoffe ich, dass Sony ein verbessertes Set von Zauberstäben einführt für die PlayStation 5. Das hängt davon ab, ob das Unternehmen sein Engagement für die virtuelle Realität fortsetzt.

Death Stranding PS4 PlayStation 4 1

Aber das ist doch eine andere, oder? Wenn ich für jedes Mal, wenn ich unbegründete Kritik an PSVR lese, einen Dollar bekomme, schreibe ich diesen Artikel aus dem Herzen meiner eigenen tropischen Insel. Ich verstehe, dass wir alle unterschiedliche Geschmäcker haben, aber ich glaube, es gibt Ecken der Gaming-Community, die aktiv wollen, dass die Technologie versagt. Warum? Ich denke, es kommt von einem Ort der Angst. Es scheint diese beunruhigende Idee unter einigen Stimmen zu geben, dass die virtuelle Realität traditionelle Spielerlebnisse mitnehmen könnte.

Dies war jedoch niemals der Fall – es ist eine additive Option und eine, die ich sehr mag. Wenn ich an die Leute denke, die am ehesten PlayStation-Fans sind, stelle ich mir Early Adopters vor: die Art von Verbrauchern, die auf dem neuesten Stand aller Technologie-Paradigmen sein müssen und die neuesten Gadgets und Gizmos benötigen – egal wie unnötig sie auch sein mögen vielleicht. Woher kommt also diese Angst vor Veränderung? Warum verachten so viele Dinge, die es wagen, anders zu sein?

Meine Frustration hat sich durch den Diskurs um Death Stranding wiederbelebt, der, gelinde gesagt, augenfällig war. Ich verstehe, dass Hideo Kojima aus Gründen, die ich noch nicht vollständig erfassen kann, in den Augen einiger von einer Legende der Branche zu einem Parasiten übergegangen ist. Er hat eine Persönlichkeit, die auf die falsche Weise reiben könnte, und obwohl ich das Ausmaß des Hasses, den ich gelesen habe, nicht vollständig verstehe, verstehe ich, warum manche seinen Charakter kritisieren.

Der letzte Wächter

Die Kritik an seinem neuen Spiel von Leuten, die es noch nicht gespielt haben, war für mich jedoch absurd. Ich habe den Titel noch nicht angerührt, daher weiß ich immer noch nicht, auf welcher Seite des chiralen Netzwerks ich sitzen werde – aber ich bin unbestreitbar aufgeregt über die Idee, etwas anderes auszuprobieren. Ich bin in einer privilegierten Position, in der ich es mir leisten kann, einen Kahn zu ziehen. Als jemand, der sich oft über den AAA-Raum beschwert, abgestanden ist, begrüße ich die Ankunft einer neuen Idee.

Hier ist die Sache: Ich sage nicht, dass Sie Death Stranding kaufen müssen oder es sogar mögen. Stattdessen stelle ich einfach eine Frage: Warum haben so viele Angst davor? Jede Woche beschweren sich die Leute darüber, dass die britischen Charts von Franchise-Unternehmen wie FIFA und Call of Duty dominiert werden. Sind wir nicht alle als Gemeinschaft bestrebt, den Status Quo zu stören? Haben wir es nicht satt, die gleichen alten Mechaniken zu verwenden, die sich auf das Aufstellen und Schießen konzentrieren? Wollen wir nicht, dass die Branche innovativ ist?

Death Stranding kann nicht das Spiel sein; PSVR ist möglicherweise nicht dieses Produkt. Beide verdienen zweifellos aus einer Vielzahl von Gründen Kritik. Aber ist es nicht ironisch, dass bei Kojimas neuestem Titel der Gedanke, Menschen zusammenzubringen, sie auseinander reißt? Ich weiß nicht, was mit dieser Community los ist – sie sehnt sich nach Veränderungen und lehnt dennoch alles ab, was anders ist. Natürlich muss man nicht alles mögen – ich argumentiere nur, vielleicht sollten wir alle offener vorgehen.

Teilen Sie Sammys Frustration mit einigen Ecken der Gaming-Community oder sind Sie einer von denen, die neuen Ideen skeptisch gegenüberstehen? Lehnen Sie alles ab, was in den Kommentaren unten nicht normal ist.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein