Phil Spencer Microsoft Sony 1© Microsoft

Aktualisieren: Die Studioakquisitionskriege sind vorbei? Im Gegensatz zu den Kommentaren in der ursprünglichen Iteration dieses Artikels hat Xbox-Chef Phil Spencer zugegeben, dass Microsoft weiterhin aktiv nach neuen Studios zum Kauf sucht. Glücklicherweise wies die Klage darauf hin, dass dies kein Spiel von Top Trumps ist, wie manche Fans zu glauben scheinen. "Es ist nicht wirklich ein PR-Kampf um die Anzahl der Neuerwerbungen, die wir auf die Bühne bringen können", sagte er gegenüber Eurogamer.net. „Wenn wir keine großartigen Spiele entwickeln, spielen die Akquisitionen keine Rolle. Aber sind wir fertig? Das glaube ich nicht. “

Und so geht es weiter.

Originaler Artikel: Damals, als Ihr bescheidener Gastgeber ein kleiner Nipper war, wurden im Forum mit exklusiven Spielen Schlachtlinien gezogen. Online-Bewohner verbrachten eine knappe Stunde damit, Erstanbieter-Titel für ihre Lieblingskonsole aufzulisten, und es war das Gerät mit der hochwertigsten Software, das mit einem selbstgefälligen Gefühl der Befriedigung in den Sonnenuntergang fuhr.

Im Laufe der Zeit – und die Zahl der Bonafide-Exklusiven hat sich verringert – haben begeisterte Gamer Neuland betreten, zuletzt in Form von Studio-Akquisitionen. Angefangen hat alles damit, dass Microsoft vor ein paar E3s eine Reihe von Studios vom Rande des Bankrotts geschnappt hat und seitdem ein allgemeiner Diskussionspunkt ist.

Sony antwortete natürlich mit einer Bestätigung des Kaufs von Insomniac Games – eine Akquisition, die vor vielen Jahren hätte getätigt werden müssen. Wie auch immer, es sieht so aus, als ob der "Krieg" endlich vorbei sein könnte, da Xbox angedeutet hat, dass sich der Fokus vom Kauf von Entwicklern auf eine neue Phase der "Ausführung und Lieferung" verlagert. Mit anderen Worten: Es ist Zeit, ein paar Blutungsspiele zu machen.

PlayStation-Chef Jim Ryan schloss kürzlich auch bevorstehende Akquisitionen aus und erklärte, dass er, obwohl er immer auf der Suche nach großartigen Teams sei, nur in Unternehmen investieren werde, die seiner Meinung nach „richtig“ passen. Um ehrlich zu sein, wären wir nicht überrascht, wenn das in Texas ansässige Team Bluepoint irgendwann der Worldwide Studios-Familie beitreten würde, aber wir freuen uns, dass sich dieser Punkt der Unterhaltung vorerst beruhigt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein