World of Warcraft Shadowlands führt Covenants in das langjährige MMO ein. Sobald Sie sich an einem ausgerichtet haben, möchten Sie Ihr MMO erhöhen Bekanntheit mit ihnen. Im Gegensatz zu Legion und Battle for Azeroth wird Renommee nicht durch das Ablegen unbegrenzter Mengen einer Ressource in das System ausgeglichen. Wenn Sie Anima gesehen haben und besorgt sind, dass Shadowlands ein weiteres Laufband mit endloser Kraft ist, können Sie sich entspannen. Bekanntheit ist viel einfacher zu steigern, und es gibt eine wöchentliche Wand, die das Fortschreiten begrenzt.

Schließe zwei Wochenzeitungen ab, damit dein Bund in World of Warcraft Shadowlands an Bekanntheit gewinnt.

Bekannt ist, wie du deinen Bund und letztendlich deine Seelenbindungen nivellierst (Shadowlands-Version von „geliehener Kraft“). Je höher Ihr Bekanntheitsgrad, desto mehr Funktionen, Aktivitäten und Belohnungen haben Sie Zugriff. Im Gegensatz zu Artifact Power und dem Herzen von Azeroth werden Sie nicht unendlich viel Anima in Ihren Ruf werfen. Der Bekanntheitsgrad ist weitaus unkomplizierter als bei beiden Systemen, und es gibt eine wöchentliche Begrenzung, wie hoch Sie klettern können.

Derzeit gibt es (zum Zeitpunkt der Veröffentlichung) 40 renommierte Ränge. Jede Woche hat dein Bund zwei wöchentliche Quests, die nach Abschluss einen einzigen Rang belohnen. Du hast das richtig gelesen: ein ganzer Rang pro Quest. Kein Anima in Renown werfen, bis es aufsteigt, kein ständiger Aufwand, um mit allen anderen Schritt zu halten – nur zwei Wochenzeitungen.

Eine dieser Wochenzeitungen (Auffüllen des Reservoirs) besteht darin, 1000 Anima zu bewirtschaften (und Anima, die Sie vor dem Aufnehmen der Quest zur Hand haben, zählt nicht), aber Sie können problemlos 400-500 pro Tag allein in der Zone Ihres Bundes bewirtschaften indem du Weltquests abschließt, Truhen plünderst (insbesondere die auf der Karte markierten), seltene Spawns tötest und Quests, die zufällig von Mobs geplündert werden.

Die andere (Rescue Lost Souls) erfordert, dass Sie sich in den Maw wagen und gequälte Seelen retten (die zu Redeemed Souls werden, einer weiteren Endspielressource, die zur Verbesserung des Heiligtums Ihres Bundes verwendet wird), aber diese ist wohl schneller als die Landwirtschaft von Anima. Wenn Sie den Schlund nicht mögen, erfordert diese Woche nicht die tiefsten täglichen Tauchgänge. Kommen Sie einfach vorbei, schnappen Sie sich die Seelen und retten Sie sich (ich empfehle Ihnen trotzdem, Ihre täglichen Maw-Quests abzuschließen, aber Sie tun es).

Es gibt eine dritte Möglichkeit, sich Ansehen zu verschaffen, indem Sie die Kampagnenkapitel Ihres Bundes abschließen. Diese werden freigeschaltet, indem Sie Ihr Ansehen auf den erforderlichen Rang erhöhen. Dies sind also keine wöchentlichen Ereignisse wie die ersten beiden Methoden. Sobald Sie ein neues Kampagnenkapitel freigeschaltet haben, lohnt es sich jedoch, den Renommee-Rang zu erreichen.

Wenn Sie diese abgeben, erhalten Sie einen bekannten Rang pro Stück und Sie werden alle Belohnungen freischalten, die mit jedem Rang verbunden sind, den Sie erreichen. Danach müssen Sie nur noch bis zum nächsten wöchentlichen Reset warten, um Ihren Ruf erneut zu verbessern. Das bedeutet, dass Sie zwei Ranglisten pro Woche verdienen (es sei denn, Sie haben ein Kampagnenkapitel freigeschaltet, dann erhalten Sie drei). Das heißt, Alts, die Aufholjagd spielen, werden nur durch die aktuelle Obergrenze begrenzt. Ihre Alts, die im Rückstand sind (oder Haupt-Alts, vorausgesetzt, Sie haben eine oder sieben Wochen verpasst), können Dungeons, Weltquests, PvP und mehr abschließen, um sich Renommee-Ränge zu verdienen, bis sie die aktuelle Obergrenze erreichen.

Als Referenz sehen Sie hier, wie sich die Obergrenzen jede Woche erhöhen:

WocheRenommierte wöchentliche Kappe
13
26
39
412
515
618
722
824
926
1028
1130
1232
1334
1436
1538
1640

SPIELANGEBOTEHolen Sie sich Twitch Prime jetzt kostenlos und erhalten Sie Gegenstände, Belohnungen und kostenlose Spiele im Spiel

World of Warcraft Shadowlands Guides für World of Warcraft Shadowlands

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein