PSN PlayStation Network Coronavirus Sony 1

Netflix hat seine Streaming-Qualität in den nächsten 30 Tagen in ganz Europa gesenkt, da die Coronavirus-Quarantäne die Isolierten dazu veranlasst hat, mehr Bandbreite als üblich zu verbrauchen. Während ISPs betonen wollten, dass sie mit der gestiegenen Nachfrage fertig werden können, hat der Streaming-Riese die Bildqualität auf dem gesamten Kontinent reduziert und behauptet, dass er den Datenverbrauch um satte 25 Prozent einsparen wird.

Aber könnte das auch mit der PlayStation 4 und speziell dem PlayStation Network passieren? Beachten Sie, dass beim Online-Spielen eines Spiels nicht annähernd so viel Bandbreite wie beim Video-Streaming verwendet wird – je nach Titel zwischen 40 MB und 300 MB pro Stunde, verglichen mit etwa 3 GB pro Stunde für ein HD-Video Futter.

Online-Spiele sind jedoch nur ein kleiner Teil des PlayStation-Netzwerks. Wenn Geschäfte schließen, können viele stattdessen Spiele herunterladen. Titel wie Call of Duty: Warzone erfordern einen satten Download von 100 GB, was eine enorme Bandbreite bedeutet. Es gibt auch PlayStation Now zu berücksichtigen, obwohl die Abonnentenbasis von rund einer Million im Vergleich zu beispielsweise Netflix und Amazon Prime winzig ist.

Es ist wahrscheinlich zu früh zu sagen, ob das Gaming-Netzwerk von Sony derzeit betroffen sein wird. Bisher haben ISPs großartige Arbeit geleistet, um alle online zu halten, und während einige von uns in Spitzenzeiten möglicherweise langsamere Geschwindigkeiten erleben, gab es noch keine Anzeichen dafür, dass PSN betroffen ist. Dies könnte sich jedoch ändern, wenn sich die Situation verschlechtert, und wir werden Sie natürlich über alle Entwicklungen auf dem Laufenden halten.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein