In dieser riesigen Welt wilder Tiere, riesiger Trolle, wunderschöner Strände und vielem mehr Valheim hat eine bestimmte Ressource, die ziemlich schwierig zu finden oder zu bewirtschaften ist, und das ist Gefieder. Wie Sie sich vorstellen können, stammen Federn von Vögeln. Truhen in bestimmten Biomen wie Schwarzwald und Wiesen enthalten ebenfalls Federn in ihrem Inhalt, aber nicht nur Truhen sind schwer zu finden, sondern es ist auch immer eine Frage des Glücks, ob sie einige enthalten. Wenn Sie also auf zuverlässige Weise eine Menge Federn erhalten möchten, außer zu RNG-Göttern zu beten, müssen Sie Folgendes tun.

Wie man Federn züchtet.

Das Wichtigste zuerst, nimm einen Bogen. Jeder Bogen. Ein Finewood-Bogen wird jedoch dringend empfohlen, da er einfach zu verwenden ist und Sie ihn mit dieser Methode hier schon früh herstellen können. Dann renne einfach um deine Welt, vorzugsweise um offene Gebiete, um einige Vögel zu entdecken. Ich wiederhole, versuche nicht, sie zu jagen, während sie fliegen. Es ist fast sicher, dass Sie eine gute Anzahl von Pfeilen verschwenden werden, bevor Sie sie herausnehmen, und das mit viel Aufwand. Was Sie tun müssen, ist, ihre Bewegung für eine Weile zu verfolgen, bis sie irgendwo ruhen. Sie kommen herunter und landen an einer Stelle, was sie zu extrem einfachen Zielen macht. Bleiben Sie auf große Entfernung, um sie nicht zu verscheuchen, konzentrieren Sie Ihren Bogen und machen Sie den Schuss. Da haben Sie es, leichte Federn, ziemlich viel, mit minimalem Aufwand.

Es wird auch empfohlen, nach Gebieten in der Nähe des Meeres / Strandes zu suchen. Es ist sehr oft, dass Vögel dort nisten, mit einer ziemlich großen Anzahl von ihnen. Das meiste, was ich persönlich auf demselben Gebiet gesehen habe, ist ungefähr 4-5, was eine sehr gute Menge für eine schnelle Federzucht ist.

Valheim ist jetzt in Früher Zugangdurch Steam.

SPIELANGEBOTEHolen Sie sich Twitch Prime jetzt kostenlos und erhalten Sie Gegenstände, Belohnungen und kostenlose Spiele im Spiel

Valheim Valheim Guides

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein