Warframe PS5 PlayStation 5 1

Laut Bloomberg erwägt Sony ein Angebot für die in Hongkong ansässige Holdinggesellschaft Leyou Technologies, der der Warframe-Entwickler Digital Extremes gehört. Die Gruppe listet auch Brink Creator Splash Damage unter ihren Tochtergesellschaften auf und ist maßgeblich am Support-Studio Certain Affinity beteiligt. Der Multiplayer-Fokus dieser Teams würde sicherlich eine Lücke im PlayStation-Portfolio schließen.

Natürlich ist der japanische Riese nicht die einzige Organisation im Rennen: iDreamSky, ein chinesisches Unternehmen mit Tencent unter seinen Investoren, diskutiert seit einiger Zeit mit Leyou – und hat im Rahmen eines gemeinsamen Angebots mit sogar ein Angebot in Höhe von 1,23 Milliarden US-Dollar eingereicht CVC Capital Partners. Die Coronavirus-Pandemie brachte diese Diskussionen jedoch zum Stillstand, obwohl die Firma immer noch sehr auf der Jagd ist.

"Sony hofft, dass es andere Bieter mit größerer Finanzierungssicherheit verdrängen kann", erklärten die Quellen von Bloomberg. "Leyous [Mehrheitsaktionär Charles] Yuk will bereits in diesem Monat einen Käufer auswählen und eine Vereinbarung unterzeichnen." Die Gespräche dauern noch an und es wurde keine endgültige Entscheidung getroffen. Andere Bieter könnten noch auftauchen. “

Es wird interessant sein zu sehen, wie Sony dies angeht, sollte es den Bieterkrieg gewinnen. Vermutlich bleiben Titel wie Warframe vielfältig und könnten sogar unabhängig von Sony Interactive Entertainment betrieben werden. Der Plattforminhaber hat jedoch schon seit einiger Zeit Interesse an einem Einstieg in den Online-Service-Spielbereich bekundet – und diese potenzielle Akquisition würde diese bestimmte Tür sicherlich öffnen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein