Saints Row The Third Remastered Review - Screenshot 1 von 3

Troy Baker schreien hören "Verschwinde von hier!" Es ist immer noch ziemlich lustig, wenn man einen Polizisten in sein Privatleben schlägt. Tatsächlich ist Saints Row The Third im Allgemeinen immer noch ziemlich lustig – zumindest manchmal. Das Spiel ist fast neun Jahre alt, doch Saints Row The Third Remastered ist eine willkommene Erinnerung daran, wie erfrischend dumm die Sandbox von Volition sein kann.

Im Großen und Ganzen nehmen sich Spiele sehr ernst. Saints Row The Third nicht. Es ermutigt Sie aktiv, so dumm wie möglich zu sein und zufällige Fußgänger zu kleiden, nur damit Sie Ihren benutzerdefinierten Charakter so etwas wie "Das wird Spuren hinterlassen" sagen können. Wenn Sie in der Lage sind, die Absurdität des Spiels zu akzeptieren, bietet es hier im Jahr 2020 immer noch einen grinsenden Spaß.

Für die Uneingeweihten folgt Saints Row The Third der Geschichte einer kriminellen Bande, die als 3rd Street Saints bekannt ist. Zu diesem Zeitpunkt in der Serie haben ihre Heldentaten sie zum Ruhm katapultiert – sie werden jetzt wie Hollywoodstars behandelt, selbst wenn sie Banken ausrauben, Autos stehlen und spontane Wrestling-Moves bei älteren Menschen ausführen. Sie haben sogar ihre eigene Marke von Energy Drink.

Saints Row The Third Remastered Review - Screenshot 2 von 3

All dies stürzt natürlich innerhalb der ersten 20 Minuten des Spiels ab. Im wahrsten Sinne des Wortes, da die Heiligen gezwungen sind, einem ausfallenden Flugzeug zu entkommen, nachdem sie von einer rivalisierenden Bande gefangen genommen wurden. Die Eröffnungsmission gibt sicherlich den Ton für den Rest der Erfahrung an: Sie ist voller übertriebener Action und genug Einzeiler, um Nathan Drake zum Erröten zu bringen.

Es folgt bald der wohl denkwürdigste Ausflug des Titels, bei dem der Chef der Heiligen – das bist du – mit dem Fallschirm in ein Penthouse stürzt und eine große Schießerei mit der oben genannten rivalisierenden Bande durchführt, während Kanye Wests 'Power' hereinbricht der Hintergrund. Sicher, das Schießen fühlt sich ein bisschen seilig an und es gibt kein Deckungssystem, so dass Sie nur unbeholfen herumlaufen und versuchen, Kugeln auszuweichen, aber es ist zweifellos bombastisch und macht Spaß.

Leider ist die Penthouse-Mission eine hohe Note, dass Saints Row The Third Schwierigkeiten hat, ein zweites Mal zu treffen. Der Rest des Spiels fühlt sich im Vergleich flach und zumindest nach heutigen Maßstäben unglaublich einfach an. Das Problem ist die Struktur: Hauptmissionen liegen zwischen geschäftiger Arbeit – meistens dumme Nebenaktivitäten, die nicht mehr unterhaltsam sind, nachdem Sie sie ein paar Mal abgeschlossen haben. Verstehen Sie uns nicht falsch, das Versicherungs-Minispiel, in dem Sie sich gezielt in den Gegenverkehr stürzen, ist ein Klassiker, aber es reicht sicherlich nicht aus, um den Rest des Pakets im Jahr 2020 zu tragen.

Saints Row The Third Remastered Review - Screenshot 3 von 3

Schauen Sie, wir wollen Saints Row The Third nicht übermäßig kritisch gegenüberstehen. In der Mittelmäßigkeit sind noch einige Höhepunkte verborgen – wie die Mission, bei der Sie in einen BDSM-Nachtclub eindringen. Das Fazit ist, dass es immer noch in der Lage ist, Sie wie einen Idioten zum Grinsen zu bringen, wenn Sie bereit sind, Ihr Gehirn für ein oder zwei Stunden auszuschalten. Jeder, der einen Golfwagen mit Nitro-Boost auf einer stark befahrenen Straße in die falsche Richtung gefahren ist, während er Talk Talks "It's My Life" in die Luft jagt, weiß genau, worum es geht.

Es ist nur eine Schande, dass ein Großteil des Titels all die Jahre später nicht besonders gut hält, und leider kann das Gleiche für die Grafik gesagt werden. Der Remaster macht eine Reihe von Dingen richtig: Es gibt neue Charakter-, Auto- und Waffenmodelle, während die überarbeiteten Wetter- und Lichteffekte großartig aussehen können – aber er kann die trostlosen Grau- und Brauntöne der letzten Generation der Stadt nicht maskieren . Es ist einfach kein besonders attraktives Spiel, und die nicht ganz Comic-Art Direktion ist ein Produkt seiner Zeit.

Fazit

Die Steuerung ist wackelig und das Missionsdesign ist direkt aus der letzten Generation, aber es gibt immer noch dummen Spaß mit Saints Row The Third Remastered. Selbst all diese Jahre später ist es ein erfrischend dummer Sandkastentitel, der einige denkwürdige Momente bietet – es ist nur eine Schande, dass sie unter langwierigen Aktivitäten und einem Gameplay begraben sind, das sich nach heutigen Maßstäben unglaublich einfach anfühlt.

  • Liebenswert dummer Sandkasten
  • Immer noch einige wirklich lustige Momente
  • Eine Handvoll denkwürdiger Missionen
  • Radio Soundtrack der Spitzenklasse
  • Online-Koop macht immer Spaß
  • Unglaublich einfaches Spieldesign
  • Manchmal umständliche Kontrollen
  • Mühsame Nebenaktivitäten
  • Visuals sind sehr gut und schlecht

Nicht schlecht 6/10

Bewertungsrichtlinie
Rezensionsexemplar von Deep Silver

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein