Rest: Aus dem neuesten Update von Ashes, Swamps of Corsus, werden verschiedene neue Bosse, Waffen und Mods vorgestellt. Eines der neuen großen Übel ist der Traumfresser, ein Horrorfilm-Gespenst, das Ihre Geduld verschlingen soll.

Das heißt, herauszufinden, wie Sie diese neuen Bosse alleine überwinden können, ist eine kleine Belohnung. Ich beginne diesen Leitfaden, indem ich alle hier daran erinnere, dass es unten Spoiler gibt. Im Ernst, alle meine Swamps of Corsus-Guides sind randvoll mit Spoilern, aber ich empfehle Ihnen, zuerst alle neuen Sachen selbst zu finden, bevor Sie hierher kommen. Geheimnisse sind ein Teil von Remnant: From the Ashes-Charme. Obwohl diese Leitfaden-Titel zumindest bestätigen, dass bestimmte Bosse und Mods / Waffen existieren, bitte ich Sie, sie als „letzten Ausweg“ zu verwenden. Nun geht es weiter…

Der Traumfresser ist der Boss des Dungeons Hall of Whispers.

Einer der neuen Dungeons, die im aktualisierten Corsus erscheinen können, ist die Hall of Whispers. Sie verwendet ein neues Kachelset in einer feuchten, höhlenartigen Krypta. Es gibt eine Vielzahl neuer Feinde, in denen man kämpfen kann, darunter einen lila Bastard, der sich gerne versteckt, bevor er sich zu dir teleportiert. Ratet mal, von wem der Chef sich inspirieren lässt?

Der Traumfresser ist eine größere, tödlichere Version dieses Feindes. Was ihn schwer zu töten macht, ist seine Arena: Im ganzen Raum gibt es Säulen, die deine Ausweichwürfe blockieren, und das Zentrum ist mit Gruben übersät, in die du leicht stolpern und sterben kannst. Der Trick für den Traumfresser besteht darin, den äußeren Kreis zu umkreisen und diese Säulen als Deckung zu verwenden.

Der Traumfresser hat den gleichen Basisangriff wie die anderen Gespenster. Halten Sie also Ihr Ohr offen für seinen abweichenden Schrei. Sobald Sie es hören, werden Sie wissen, dass es kommt. Sprinten Sie also davon weg und machen Sie sich bereit, kurz nach der Pause zu rollen. Zusätzlich zu diesem Angriff erzeugt der Traumfresser einen hellvioletten Klon, der Sie entweder mit einer Kombination aus zwei oder vier Angriffen angreift. Stellen Sie also sicher, dass Sie keine Mauer hinter sich haben und ausweichen .

Der Traumesser bringt gelegentlich dunkelviolette Farbtöne in den Raum, die Sie alle verfolgen. Diese müssen sonst behandelt werden alle von ihnen wird dich hetzen, wenn der Boss-Teleport-Schrei losgeht. Es ist eine schlechte Zeit. Sie sterben mit einem einzigen Schuss, schießen aber eine Kugel mit hohem Schaden auf dich, sobald sie platzen. Töte schnell ein oder zwei und sei bereit zu rollen oder dich hinter eine Säule zu ducken, um der Kugel auszuweichen.

Schließlich steigt der Traumfresser während des Kampfes gelegentlich in die Luft und greift einen raumweiten AOE-Angriff an. Es wird einige in der Luft befindliche Adds hervorbringen und sein verdammtestes versuchen, sich in sie einzufügen. Wenn Sie auf die Klone schießen, wird eine Todeskugel ausgelöst, die Sie heimgesucht hat. Seien Sie also bereit, diesen auszuweichen. Sie möchten den tatsächlichen Traumfresser so schnell wie möglich finden, um die AOE zu stoppen. Suchen Sie also nach dem Klon, der pulsiert. Konzentriere das Feuer auf dieses Ziel, um den Zauber zu stoppen und den Boss zurück auf den Boden zu zwingen.

Von hier aus einfach spülen / wiederholen, bis die Tat erledigt ist. Sie werden mit der Luminous Gland belohnt, die zum Rift Walker-Mod wird, sobald Sie sie in Station 13 abgeben. Rift Walker ist eine starke Ablenkungsfähigkeit, die einen explosiven Schlag einpackt. Rift Walker versetzt Sie für einige Sekunden in einen Riss und beschwört einen Klon, der Aggro von Feinden in einem kurzen Radius um ihn herum zieht. Nach einigen Sekunden verlassen Sie den Spalt und der Klon explodiert und verursacht schweren Schaden. Oh, habe ich schon erwähnt, dass du im Riss unverwundbar bist? Rift Walker ist eine erstaunliche Karte, mit der man aus dem Gefängnis kommt, wenn man sie richtig einsetzt. Sie wird die meisten Standardfeinde zerstören, die dumm genug sind, den Klon in den Dreck zu greifen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein