Andrew House Ps4 Pro© Digital Spy

Es wurde viel Wert auf die gegensätzlichen Ansätze gelegt, die Sony und Microsoft bei der Offenlegung von Details und Informationen zu ihren Konsolen der nächsten Generation gewählt haben. Das Team in Grün war sehr auf dem Laufenden mit Neuigkeiten über die Xbox Series X und lieferte eine Roadmap, die die Fans in den Sommermonaten verfolgen können, während sie die Box selbst im Dezember zeigen. In der Zwischenzeit hat Sony seine Karten sehr nahe an der Brust gehalten. Über die Hardware außerhalb der Spezifikationen und des DualSense-Controllers ist wenig bekannt, aber wir sollten nächsten Monat einen kleinen Einblick in die Startaufstellung bekommen.

Dies steht in starkem Kontrast zu der Vorbereitung auf die PlayStation 4. Sony informierte die Welt im Februar 2013, neun Monate vor dem Start, über Knack und Killzone: Shadow Fall, und die Fans erwarteten, dass sich der japanische Riese mit der PS5 replizieren würde. Das hat es ganz klar nicht getan, und die Coronavirus-Pandemie hat diese Pläne nur weiter zunichte gemacht. Trotzdem gibt es hier einen großen Unterschied in der Herangehensweise, wenn die beiden verglichen werden, und dies hat Adam Boyes, ehemaliger Vizepräsident für Beziehungen zu Drittanbietern bei PlayStation, aufgegriffen. Im Rahmen eines ausführlichen Interviews mit Spieletipps PS4 teilte Adam seine Gedanken mit, nachdem er sich intensiv mit dem Marketing hinter der PS4 befasst hatte.

"Aus einer öffentlich zugänglichen Perspektive habe ich weniger über den Inhalt gehört. Dann stellen Sie dies dem Xbox Series X-Inhaltsdebüt von Microsoft gegenüber, das keinen Erstanbieter-Inhalt enthielt. Ich denke, es ist wirklich schwierig, Kontext für das zu geben, was Sie tun." Ich versuche zu vermitteln. Wie Mark Cernys Vortrag, den ich faszinierend fand und unsere Entwicklerteams waren überglücklich, aber es war sehr viel ein GDC-Vortrag. Während viele Fans sagten: "Zeig mir die Screenshots", oder? ""

Anschließend erklärt Adam, wie sich unsere Kultur verändert hat, um einer Perspektive zu entsprechen, in der wir das Bedürfnis haben, Inhalte sofort zu genießen. "Ich denke, wir sind es gewohnt, frühere Ansätze zu kopieren und einzufügen, aber ich habe im Moment das Gefühl, dass ich lieber Dinge näher am eigentlichen Start sehen möchte. Ich denke, zu viele Leute sehen es immer noch als Kampf der Konsolenkriege. Wenn ich ' Ich denke, sie machen etwas anderes, offensichtlich einen anderen Ansatz als zuvor. Aber auch die Welt ist an einem anderen Ort. Wir sind alle zu Hause und versuchen, aufeinander aufzupassen, also ich macht nichts aus. "

"Es ist definitiv anders als zuvor, aber ich denke nicht unbedingt, dass das eine schlechte Sache ist", fasst Adam zusammen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein