Hardcore Pokémon GO-Spieler hatten kürzlich Probleme, Plusle und Minun im Rahmen der Hoenn Collection Challenge zu fangen, sind aber wieder zurückgekehrt. Diesmal sind sie Teil der Pokémon GO Valentine’s Day Collection Challenge und könnten einen ebenso schwierigen Fang wie zuvor darstellen. Hier finden Sie einige Tipps und Tricks, wie Sie Plusle und Minun für die Valentinstag-Sammlungs-Challenge in Pokémon GO fangen können.

Wie man Plusle und Minun fängt

Was Plusle und Minun bei der letzten Collection Challenge zu einem harten Fang machte, war, dass die Spieler sie über Feldforschungsaufgaben erhalten mussten. Diese sind völlig zufällig und werden Spielern gegeben, die während des Events Poké Stops drehen. Für die Veranstaltung zum Valentinstag sind die Dinge jedoch einfacher.

Dieses Mal wird die Spawnrate von Plusle und Minun in freier Wildbahn erhöht, sodass Sie sie während des Events normal fangen können. Es gibt jedoch keine Garantie dafür, dass der Boost ausreicht, sodass Sie möglicherweise ein wenig nachforschen müssen, um sie in freier Wildbahn zu finden. Um Ihnen dabei zu helfen, empfehlen wir die Verwendung von Weihrauch, wenn Sie lange genug spielen, um davon zu profitieren.

Dies erhöht die Anzahl der Pokémon, die in deiner Nähe erscheinen und aus dem Spawn-Pool des Ereignisses gezogen werden. Da dies sowohl Plusle als auch Minun umfasst, erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, dass sie erscheinen, um einiges. Dies scheint der beste Weg zu sein, um sie mit dem zu versorgen, was wir bisher über das Ereignis wissen, aber versuchen Sie es erneut, falls es Aktualisierungen gibt. Das letzte Mal gab es am letzten Tag der Collection Challenge ein Weihrauchereignis, das sie viel häufiger machte, so dass es wieder passieren konnte.

Ansonsten können Sie Plusle und Minun für die Valentine’s Day Collection Challenge in Pokémon GO fangen.

SPIELANGEBOTEHolen Sie sich Twitch Prime jetzt kostenlos und erhalten Sie Gegenstände, Belohnungen und kostenlose Spiele im Spiel

Pokemon Go Pokemon Go-Anleitungen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein