Ryu Hayabusa genießt einen Vorruhestand, seit die Ninja Gaiden-Serie vor Jahren auf Eis gelegt wurde. Team Ninja beschäftigt sich in der Zwischenzeit mit den Nioh-Spielen, einem bewussteren Action-Titel, der die Dinge in eine andere, aber modernere Richtung lenkt. Ninja Gaiden: Master Collection bringt Ryu mit drei großen Spielen in einem Paket zurück, aber das Genre hat sich etwas vom Blitz und halsbrecherischen Tempo entfernt. Wie stapelt sich das Ganze dann?

Nun, lassen Sie uns zuerst durchgehen, was enthalten ist. Einfach ausgedrückt enthält Master Collection die erweiterten Editionen der drei Haupteinträge. Sie erhalten Ninja Gaiden Sigma, Ninja Gaiden Sigma 2 und Ninja Gaiden 3: Rasierklinge. Um es klar zu sagen, diese Sammlung ist kein Remaster; Dies sind Ports der PlayStation 3-Spiele, die mit einer höheren Auflösung und makellosen 60 Bildern pro Sekunde laufen. Obwohl es keine besonders beeindruckende Neuveröffentlichung ist, enthält das Paket auch den größten Teil des DLC, ein schönes digitales Artbook und einen Soundtrack und ermöglicht es Ihnen, auch als verschiedene andere Charaktere zu spielen.

Ninja Gaiden: Master Collection Review – Screenshot 2 von 3

Fangen wir am Anfang mit Sigma 1 an. Als ältester der drei Titel zeigt er ein gewisses Alter. Die Grafik ist größtenteils in Order, aber einige Effekte, wie Feuer, das den gesamten Bildschirm schwimmen lässt, können die Lesbarkeit erschweren. Im Allgemeinen kann es schwierig sein, sich mit seiner Umgebung und den Feinden vertraut zu machen, da die Kamera ehrlich gesagt schäbig ist. Angriffe können aus dem Off kommen, und besonders in Innenräumen bietet die Kamera einfach keine gute Sicht auf die Umgebung.

Abgesehen davon hält sich das Gameplay selbst überraschend gut. Das erste Spiel dieser Trilogie ist das am wenigsten raffinierte, mit einem etwas langsameren Tempo, ungeschickteren Menüs und weniger komplexen Kämpfen als seine Nachfolger, aber es legt eine solide Grundlage mit glatter, unversöhnlicher Action. Ryu ist ein flinker Protagonist, der in der Lage ist, an Wänden entlang zu rennen und Feinde in die Luft zu schicken, und Sie müssen jeden Trick im Buch anwenden, um sich durch das Spiel zu schnitzen. Es ist so schwer wie eh und je – mehrere Feinde abzuwehren, die einem keinen Zentimeter geben, ist eine große Aufgabe, aber diese ernste Herausforderung ist zufriedenstellend.

Sigma 2 ist definitiv das beste von den dreien. Es glättet die Ecken und Kanten des Originals mit einer besseren Kamera, einer sanfteren Lernkurve und einer zusammenhängenderen Präsentation. Das Gesundheitssystem, das Ihren Gesundheitsbalken verkürzt, je mehr Gesamtschaden Sie erleiden, mag hart klingen, aber es ist tatsächlich nachsichtiger, da es sich bis zu einem Punkt auffüllt, sobald die Feinde frei sind. Sie können und sollten Insta-Kills an Feinden mit Zerstückelungen durchführen, da sie Sie sonst mit einem Kamikaze für eine Menge Schaden anrichten. Außerdem kannst du Waffen nur an bestimmten Stellen aufrüsten und sie brauchen keine Währung, was bedeutet, dass du dich nicht zwischen Verbrauchsmaterialien oder mehr Leistung entscheiden musst. Mit intelligenten Designentscheidungen wie diesen ist es einfach in jeder Hinsicht ein besseres Spiel als das erste.

Ninja Gaiden: Master Collection Review - Screenshot 3 von 3

Das bringt uns zu Razor’s Edge, dem schwierigen dritten Album der Serie. Es wurde damals wegen seiner Abweichungen von der Kernformel kritisch gewürdigt, und es ist auch heute noch eine etwas erschütternde Veränderung. Der Kampf ist relativ unverändert – es ist die gleiche glatte, schnelle Action, die Sie erwarten – aber er ist von seltsamen Entscheidungen umgeben, die das Spiel weniger fokussiert machen. Ryu ist ein Ninja, aber die seltsamen Stealth-Sektionen fühlen sich einfach völlig fehl am Platz an.

Die Präsentation fühlt sich auch unpassend zu den anderen Spielen an und scheint mit ihrem mehr Hollywood-Bombast ein westlicheres Publikum zu jagen. Wir können nicht die einzigen sein, die von den Missionsbesprechungen im Call-of-Duty-Stil in den Ladebildschirmen oder den unnötigen Kunai-Wanderklettersequenzen irritiert sind. Am Ende des Tages ist Razor’s Edge nicht so schlecht. Im Kern erinnert das Kern-Gameplay an Sigma 2 – es ist nur in ein Design verpackt, das nicht so gut zur Serie passt.

Insgesamt bleibt uns also eine ungewöhnliche Kollektion. In gewisser Weise zeigen die drei Spiele ihr Alter, aber letztendlich denken wir, dass der Slice-and-Dice-Kampf ziemlich einzigartig bleibt. Sie werden für Blitzreflexe und maßvolle Beleidigung belohnt, und das alles mit einer blutrünstigen Anmut. Die Optik hält überraschend gut, da keine wirkliche Extra-Politik angewendet wurde, und es ist sicherlich interessant zu sehen, wie sich die Serie entwickelt hat. Ob sich das lohnt, hängt von einigen Dingen ab. Wenn Sie Ninja Gaiden noch nie gespielt haben, ist dies eine gute Gelegenheit, einzusteigen und zu sehen, was sie zu bieten haben. Wenn Sie bereits ein Fan sind, ist dies wahrscheinlich der beste und einfachste Weg, diese Titel, Warzen und alles, noch einmal zu besuchen. In einer Welt, in der wir Spieler wie Sekiro: Shadows Die Twice und Devil May Cry 5 haben, repräsentiert diese Trilogie nicht mehr das Beste, was japanische Action zu bieten hat, aber es gibt definitiv Platz auf dem Tisch für eine immer noch brutale und befriedigende Serie.

Fazit

Ninja Gaiden: Master Collection bringt ein Trio von Ryu Hayabusas Abenteuern auf moderne Systeme, und das allein ist es wert, gefeiert zu werden. Die Qualität der einzelnen Spiele variiert jedoch ein wenig, wobei Sigma 2 das Beste ist. Sie zusammenzubringen ist jedoch ein hochgradig auf Fähigkeiten basierender Kampf, der echte Meisterschaft belohnt, und bleibt unter modernen Action-Titeln ziemlich einzigartig. Diese Slash-’em-Ups aus der PS3-Ära sind zwar nicht ohne Fehler, aber es gibt immer noch viel zu lieben

  • Intensiver Kampf macht immer noch Spaß und ist eine Herausforderung
  • Optik hält gut
  • Solide Leistung
  • Artbook ist ein nettes Extra
  • Spiele von unterschiedlicher Qualität
  • Etwas veraltetes Design
  • Kamera hat generell Probleme

Gut 7/10

Bewertungsrichtlinie
Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt von Koei Tecmo

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein