Die Jagd geht weiter mit einem feurigen Vogel und zwei Wasserfeinden.

Monsterjäger steigen auf

Aknosom ist ein neues Bird Wyvern-Monster, dessen Hauptschwäche Wasser und Donner ist. Es ist nicht sehr schwach für viele Krankheiten, aber Blast und Waterblight funktionieren anständig genug. Zu den wichtigsten zerbrechlichen Teilen gehören der Schnabel, das Wappen, der Schwanz und jeder einzelne Flügel. Aufprallschaden ist am effektivsten auf dem Kopf, während Schnittschaden am Kopf, am Kamm und an den Flügeln gut wirkt. Der Schussschaden ist insgesamt nicht sehr groß, aber Sie können trotzdem anständig vorgehen, indem Sie auf den Kopf zielen.

Aknosom ist in der Lage, mit dem Schnabel zuerst auf den Spieler zuzustürmen und mit seinem Flügel einen Sweep-Angriff auszuführen. Sie werden den Sweep-Angriff bemerken, wenn er sich wieder aufrichtet (obwohl er auch einen kürzeren Sweep ausführen kann, nachdem er kurz auf einem Bein gestanden hat). Es kann auch Feuerbälle abschießen, die eine kurze Strecke zurücklegen und brennende Flecken hinterlassen. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie zu nahe kommen, da es auch seinen Schnabel in den Boden schlagen kann, wodurch eine angemessene Menge an Gesundheit verloren geht. Ein weiterer interessanter Angriff, den Aksonom ausführt, ist ein Frontflip, der Gegner dahinter treffen kann. Es hat nicht die verrückteste Reichweite, aber es ist immer noch etwas, worauf man achten muss.

Der Schlüssel besteht darin, die kleinen Öffnungen zu erkennen, die Aksonom nach seinen Angriffen hat, und den Wirebug zu verwenden, um einzudringen und Schaden zu verursachen. Wenn Sie beim Schießen von Feuergeschossen neben den Kopf rennen können, erhalten Sie ein recht anständiges Fenster für Angriffe. Sie können auch angreifen, wenn es für einen kurzen Schwung auf dem Bein steht. Dies wird in der Regel zweimal wiederholt, sodass mehr Zeit für den Angriff bleibt. Halten Sie den Druck aufrecht und schließlich sollte Aknosom sinken.

Wie man Royal Ludroth besiegt

Wenn Sie es versäumt haben, Leviathaner zu haben, um in Monster Hunter World zu kämpfen, dann kehren sie in Rise ziemlich stark zurück, beginnend mit Royal Ludroth. Es ist schwach gegen Feuer und Donner und kann Wasserbrand verursachen. Die riesige gelbe Mähne ist die größte Schwachstelle, wobei der Schnittschaden am effektivsten ist, gefolgt vom Aufprallschaden. Schussschaden ist am effektivsten auf dem Kopf, gefolgt von Schlag- und Schnittschaden. Obwohl Blast und Fireblight im Allgemeinen gegen die meisten Krankheiten resistent sind, sind sie dagegen etwas nützlich.

Royal Ludroth streicht nicht nur mit den Krallen und schlägt mit beiden Vorderbeinen nach unten, sondern neigt auch dazu, von einer Seite zur anderen zu rollen. Es kann auch nach vorne springen, während es einen Fasswurf ausführt, und bei direktem Treffer angemessenen Schaden verursachen (dies unterscheidet sich von seiner üblichen Longe, bei der es oft über den Kopf des Spielers steigt, wenn es nahe genug ist). Aufgrund seiner Affinität zu Wasser schießt es auch Wassergeschosse ab, die auf dem Spielfeld den Spieler fangen können. Pass auf, wenn es wütend ist, da es drei Wassergeschosse gleichzeitig abfeuern kann. Du solltest Royal Ludroths Mähnenbereich besser von vorne angreifen, wann immer es möglich ist. Wählen Sie Ihre Öffnungen und achten Sie darauf, nicht zurückgestoßen zu werden.

Versuchen Sie außerdem, wann immer möglich, Royal Ludroth aus dem Wasser zu bekämpfen. Seine Mähne beginnt langsam auszutrocknen, wodurch er seinen gelben Glanz verliert. Dies führt dazu, dass es müde wird und sich schließlich zurückzieht, um Wasser zu suchen. Folgen Sie ihm und setzen Sie den Angriff fort.

Wie man Barroth besiegt

Barroth kehrt in Monster Hunter Rise zurück und hat viele der gleichen Züge wie in früheren Spielen. Wie Jyuratodus kann sich Barroth mit Schlamm bedecken, der eine Art Schutz bietet. Wasser ist in seiner schlammigen Form am effektivsten, wobei Feuer gegen seine normale Form am besten ist. Zusammen mit Wasserschaden kann es Wasserfäule verursachen und den Ausdauerverbrauch des Spielers erhöhen. In Bezug auf Krankheiten sind Gift, Lähmung und Explosion am effektivsten, gefolgt von Feuerbrand. Das Vorderbein und der Schwanz sind anfällig für alle Arten von Schäden. Während sein Kopf sehr belastbar ist, können Sie seine Krone für Teile immer noch brechen.

Barroth greift den Spieler oft mit seinem verstärkten Kopf an und tritt manchmal sogar zurück, um vollen Dampf zu bekommen. Es hat auch die Angewohnheit, einen aus der Nähe des Kopfes beiseite zu schlagen, was etwas weniger Schaden verursacht. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie zu nahe kommen, da Barroth auch den Kopf nach hinten strecken und ihn für ein gutes Stück Gesundheit zuschlagen kann. Seien Sie auch vorsichtig, wenn Sie von hinten angreifen, da es seinen Schwanz streichen und Sie umwerfen kann.

In bestimmten Abständen breitet es sich aus und schießt Schlamm aus seinem Körper, während es sich gleichzeitig bedeckt. Der Schlamm bleibt für kurze Zeit auf dem Feld, achten Sie also darauf, dass Sie sich nicht darin verfangen, insbesondere wenn Barroth den Kopf nach unten schlägt. Irgendwann wird es müde – nutzen Sie diese Gelegenheit, um es mit allem anzugreifen, was Sie haben. Es ist auch möglich, mit dem Wirebug aus der Luft anzugreifen, wenn Barroth anfängt, Schlamm zu sprühen – dies hat auch den Vorteil, dass der Angriff unterbrochen wird. Wenn Sie Waffen wie das Langschwert verwenden, beschädigen Sie alternativ weiterhin den Schwanz und trennen Sie ihn schließlich ab, bevor Sie den Schaden beim Fallen einlegen. Die Fenster für Angriffe können im Allgemeinen klein sein. Wählen Sie Ihre Momente daher sorgfältig aus.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein