SuperMash Review - Screenshot 1 von 6

  • SuperMash Review - Screenshot 2 von 6
  • SuperMash Review - Screenshot 3 von 6
  • SuperMash Review - Screenshot 4 von 6
  • SuperMash Review - Screenshot 5 von 6
  • SuperMash Review - Screenshot 6 von 6

SuperMash hat eine nette zentrale Idee, aber das Spiel kann sie leider nicht ganz umsetzen. Sie und Ihre Freunde haben eine seltsame Konsole entdeckt, die zwei Genres miteinander verbinden kann, und Sie verwenden sie, um die Regale eines Spieleladens zu füllen. Abgesehen von der albernen Erzählung wählen Sie zwei von sechs Genres aus, spielen mit Einstellungen wie Länge und Schwierigkeitsgrad und spielen die Ergebnisse. Während Sie untersuchen, was die verschiedenen Genres beim Zusammenfügen bieten, ist es relativ unterhaltsam, aber das dauert nicht lange.

Es gibt einen begrenzten Pool an Charakteren, Feinden, Musik und anderen Ressourcen, die das Spiel abhängig von den ausgewählten Genres anzieht. In Kombination mit sich wiederholenden Zielen – X Anzahl Münzen sammeln, Feind Y töten – werden Sie die Verbindungen tatsächlich sehr schnell sehen. Es gibt nur so viele Male, in denen Sie eine Mischung aus beispielsweise Platformer und JRPG starten können, bevor alles sehr vertraut wird. Während Sie diese Maischen durchspielen, entsperren Sie Dev Cards, mit denen Sie neue Kreationen weiter anpassen können. Dies trägt jedoch wenig zur Vertiefung der Erfahrung bei.

Die Maischen wiederholen sich nicht nur, sie sind auch sehr kurz, flach und oft einfach nur schlecht. Manchmal frustrierend, manchmal zu einfach, manchmal unmöglich – die zufällige Natur des Maischens tut mehr weh als es hilft. Leider wird das neuartige Konzept nicht durch die Ausführung gestützt, die erforderlich ist, damit es funktioniert. Während einige der Maischen einige lustige Kombinationen von Genre-Tropen zeigen, ist der Großteil dessen, was Sie in SuperMash spielen, ein bisschen chaotisch.

  • Tolle Idee
  • Ein Teil der Kunst ist schön
  • Wiederholt sich sehr schnell
  • Maischen machen im Allgemeinen keinen Spaß
  • Zufällige Teile greifen oft nicht ineinander

Schlecht 4/10

Bewertungsrichtlinie
Rezensionsexemplar von Digital Continue

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein