Ghost of Tsushima PS4 PlayStation 4

In Ghost of Tsushima sucht der ehrenwerte Samurai Jin Sakai Rache an der einfallenden mongolischen Armee, nachdem sie die Titelinsel erobert hat. Mit einer Ninja-ähnlichen Taktik will Jin die feindlichen Streitkräfte aus seinem Haus vertreiben und diejenigen, die sich ihm widersetzen, gnadenlos töten. Während des bevorstehenden Open-World-Abenteuers von Sucker Punch werden Sie wahrscheinlich Hunderte von Soldaten schlachten, aber nach dem Geräusch bleiben Tiere unter der Gewalt sicher.

Besonders hervorzuheben ist Jins Pferd Nobu. Wenn Sie befürchten, dass dieses treue Ross sterben könnte, wenn Sie die Mongolen abwehren, hat Sucker Punch einige gute Neuigkeiten. In einem Interview mit USgamer sagt Kreativdirektor Jason Connell deutlich: "Ihr Pferd wird nicht sterben." Er sagt, das Pferd könnte "Angst bekommen und weglaufen", aber das Spiel werde Nobu nicht dauerhaft vom Spieler wegnehmen.

Dies erinnert an andere Open-World-Epen wie The Witcher 3: Wild Hunt oder die neueren Assassin's Creed-Titel. Ghost of Tsushima geht jedoch noch einen Schritt weiter und nimmt die Tierjagd von der Tagesordnung. Während Jin in der Lage sein wird, Dinge mit verschiedenen Ressourcen herzustellen, wird keines dieser Materialien aus der Tierwelt der Insel stammen.

In der Tat wird die Fauna von Tsushima dem Spieler auf andere Weise helfen. Es scheint, als würde Jin sich auf Tiere verlassen, um Menschen in Not, verborgene Geheimnisse oder unentdeckte Orte zu finden, anstatt auf Rohstoffe. Anscheinend ist diese Einstellung teilweise auf den Schauspieler Daisuke Tsuji zurückzuführen, der Jin im Spiel darstellt. "Unser Schauspieler hat eine nette, süße Sensibilität für ihn. Er kümmert sich um Tiere und Menschen, und das kommt in seiner Leistung zum Ausdruck", sagt Connell.

Sind Sie erleichtert zu hören, dass Jins Pferd in Ghost of Tsushima in Sicherheit ist? Möchten Sie lieber, dass die Jagd Teil des Spiels ist, oder sind Sie damit einverstanden, friedlich zu sein? Fahren Sie wie der Wind im Kommentarbereich unten.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein