Bloodborne PS5 PC PlayStation 1

In Nachrichten, in denen Twitter sicher eine Wendung hat, scheint es, als würde Bloodborne irgendwann in der Zukunft auf dem PC veröffentlicht. Dies ist jedoch seit einiger Zeit ein wiederkehrendes Gerücht Die Quellen waren immer wackelig. An dieser Front hat sich nicht viel geändert, obwohl wir gerne glauben, dass es ohne Feuer keinen Rauch gibt – und nun beginnen einige Glut zu brennen.

Die Geschichte mit dem Twitter-Nutzer Sloth Mom wieder aufgetaucht (wir wissen!), der behauptete, die Konvertierung von einer „sehr vertrauenswürdigen Quelle“ „bestätigt“ zu haben. Sie fügten hinzu: „Ich habe großes Vertrauen in die Firma, die den Hafen betreibt. Sie werden nicht enttäuscht sein. Es passiert wirklich. “ Dies ist dann eine Flutwelle von Hänseleien.

Der renommierte Deals-Experte Wario64 fügte später hinzu dass du "Bloodborne auf dem PC mit PlayStation Now spielen oder etwas länger warten kannst". Es ist unklar, ob er sich nur auf die bereits schneebedeckten Twitter-Gerüchte stürzte, aber Ein bisschen lustiger Gastgeber Imran Khan folgte: "Ich werde Bloodborne nicht speziell zu PC-Gerüchten kommentieren, aber es reicht zu sagen, dass FromSoftware-Fans wahrscheinlich viele Gründe haben, in den nächsten zwei Jahren glücklich zu sein."

Mit den Gerüchten in Bewegung gesetzt, Sloth Mom kehrte dann mit dem folgenden Nugget zurück: „Ich kann bestätigen, dass es sich nicht nur um einen PC-Port von Bloodborne handelt. Was heute enthüllt werden sollte, war ein Bloodborne Remastered, der für PlayStation 5 und PC erhältlich war. Ich kenne noch keinen Veröffentlichungstermin. “

Wir werden Sony um einen Kommentar bitten, aber realistisch gesehen können wir uns nicht vorstellen, dass er uns im Moment etwas sagen wird. Eine mögliche Wiederbelebung des geistigen Eigentums von Bloodborne – ob auf PS5 oder PC oder auf beiden – sollte sich jedoch als positive Nachricht für Franchise-Fans erweisen, da dies die Wahrscheinlichkeit einer Fortsetzung zu einem späteren Zeitpunkt erhöht. Und das wollen wir doch alle, oder?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein