The Witcher 3 Interview

Heute jährt sich die Veröffentlichung von The Witcher 3: Wild Hunt zum fünften Mal. Und um zu feiern, haben wir es geschafft, ein Interview mit dem Hauptautor Marcin Blacha zu führen. Wir sprechen über die Entwicklung des Spiels, gute Erinnerungen an seinen Start, Marcins Lieblingsmomente in Witcher 3 und vieles mehr.

The Witcher 3 Interview 1

Spieletipps PS4: Können Sie uns zunächst sagen, wer Sie sind und wie Sie an The Witcher 3 beteiligt waren?

Marcin Blacha (Story Director, CD Projekt Red):: Mein Name ist Marcin Blacha und ich war der Hauptautor von The Witcher 3: Wild Hunt.

Als Sie vor über fünf Jahren an The Witcher 3 gearbeitet haben, haben Sie jemals gedacht, dass es ein so beliebtes Rollenspiel werden würde? Was waren Ihre Erwartungen an das Spiel zu der Zeit?

Ich habe es ehrlich getan. Ich glaubte, dass die Kombination einer lebendigen und lebendigen offenen Welt mit einer starken, eindringlichen Erzählung zu einem wirklich großartigen Spiel führen würde. Wir hatten eine Besetzung starker Charaktere und nachdem wir zuvor an zwei Spielen mit Geralt gearbeitet hatten, wussten wir, wie man unseren Protagonisten gut schreibt und Geschichten um ihn webt. Wir haben jede Menge Liebe in jedes Detail von Wild Hunt gesteckt, was meiner Meinung nach zeigt und was Gamer an unserem Spiel sehen und schätzen.

In dieser Branche gibt es jedoch immer ein Element der Unsicherheit. Ich denke auch, dass es wirklich schwierig, wenn nicht unmöglich ist, Ihre eigene Arbeit und Sichtweise auf eine völlig objektive Weise zu betrachten. In meinen Augen hatte The Witcher 3 jedoch von Anfang an das Zeug zu einem großartigen Spiel.

The Witcher 3 Interview 2

Wie war es, The Witcher 3 so lange so beliebt zu sehen?

Für mich ist The Witcher 3 wie ein Kind, für das ich große Anstrengungen unternommen habe. Wie es bei den meisten Kindern der Fall ist, begeben sie sich schließlich in die Welt, und dies war bei Geralts letztem Abenteuer der Fall. Und unser Kind hat es wirklich geschafft, Orte zu besuchen! Ich bin so stolz und glücklich zu sehen, wie beliebt The Witcher 3 heute noch ist. Wie das, was wir geschaffen haben, weiterhin andere inspiriert und von Millionen genossen wird – nach 5 Jahren seit dem Start! Zu wissen, wie beliebt die Spieleserie The Witcher heute auf der ganzen Welt ist, führt mich zurück zu der Zeit, als wir jeden einzelnen Titel herausgebracht haben – Momente, die mir sehr am Herzen liegen – und diese erstaunlichen Erinnerungen wieder aufleben lassen.

Haben Sie gute Erinnerungen an die Veröffentlichung von The Witcher 3 im Jahr 2015? Wie war es, den Spielstart zu sehen?

Ich war überglücklich, als wir das Spiel endlich veröffentlichten und freute mich darauf zu sehen, was die Spieler darüber denken. Und es ist mir einfach aufgefallen, weißt du, dieser äußerst aufregende Moment, aber auch – einer, der ein bisschen wehmütig ist. All diese Jahre der Arbeit, all diese Emotionen – all das baut sich bis zu diesem einzigartigen Moment auf, der der Start ist. Dann ist es plötzlich fertig und es fühlte sich wirklich komisch an, am Apogäum anzukommen und dann daran vorbei zu gehen. Ich denke, es ist sehr ähnlich zu dem, was Gamer geschrieben haben, als sie Wild Hunt zum ersten Mal beendet haben – sie waren beide glücklich und gleichzeitig traurig, dass das Abenteuer zu Ende ging.

The Witcher 3 Interview 3

Wenn Sie jetzt zurückblicken, was sind Ihre Lieblingssachen an The Witcher 3? Hast du irgendwelche Lieblingsmomente im Spiel?

Es gibt viele Momente und Dinge, an die ich mich gern an The Witcher 3 erinnere. Wie zu der Zeit, als Priscilla im Kingfisher Inn „Wolven Storm“ aufführt oder wenn Geralt über den Bloody Baron wacht, während er eine Schaufel aufhebt, um den Körper eines Pfuschchens zu begraben . Ich fand die Musik auch sehr gut – ich erinnere mich an das Thema The Ladies of the Woods und die Melodien, die bei der Erkundung von Skellige gespielt wurden. Sonnige Felder rund um Novigrad ließen mich auf ein Pferd springen und einfach reiten – sie erinnern mich an die Landschaft um meine Heimatstadt.

Das heißt, wenn ich nur einen Moment wählen müsste, wäre es die Szene, die Ciri und Geralt haben, nachdem sie Imlerith besiegt haben. Ich schrieb ihren Dialog und einige Zeit später, nachdem das Cinematics-Team ihn in der Engine eingerichtet hatte, ging ich, um ihn zu überprüfen und zu prüfen, ob alles auf den Punkt kommt. Dann sah ich die Landschaft des Niemandslandes vom Gipfel des Bald Mountain aus, ein Vater und eine Tochter starrten sie an, während sie redeten. Es war wunderschön.

Gibt es etwas an The Witcher 3, das Sie im Nachhinein mit dem Wissen, das Sie jetzt haben, ändern würden?

Vielleicht einige politische Themen. Es wäre auch interessant gewesen, das Thema von König Radovid und den Krieg zwischen dem Norden und dem Reich von Nilfgaard zu sehen.

The Witcher 3 Interview 4

Die Nebenquests in The Witcher 3 werden immer noch sehr gelobt, wie gut sie gemacht und involviert sind. Sie sorgen auch dafür, dass The Witcher 3 ein unglaublich langes Spiel ist. Gab es jemals einen Punkt in der Entwicklung, an dem das Projekt vielleicht zu ehrgeizig war?

Wir wollten ein riesiges Spiel entwickeln und genau das haben wir mit The Witcher 3 erreicht. Trotzdem hat sich der Umfang des Spiels während der gesamten Produktion ein wenig geändert. Einige der Ideen, die wir hatten, sowie Quests und Inhalte – sie mussten nur geben. Und obwohl es schön gewesen wäre, wenn sie alle das Endspiel erreicht hätten, ist das Endergebnis dank der sehr oft schwierigen Anrufe, die getätigt wurden, eine straffere, poliertere und konzentriertere Erfahrung.

Können wir fragen, ob Sie die aktuelle Netflix-Serie The Witcher gesehen haben? Hattest du eine Idee, dass die Show all diese Jahre später den Umsatz von The Witcher 3 steigern würde?

Ich freute mich darauf, die Serie zu sehen, seit sie angekündigt wurde, und verschlang sie buchstäblich, als sie Premiere hatte. Es hat einige großartige Momente und insgesamt denke ich, dass es eine solide Uhr ist. Ich kann definitiv sehen, wie seine Popularität dazu führte, dass viele neue Leute mit Wild Hunt in Kontakt kamen und umgekehrt – die Popularität von The Witcher 3 und den Büchern veranlasste viele Leute, sich die Anpassung von Netflix anzusehen. Was niemanden überraschen sollte – schließlich sind die heutigen Medien alle miteinander verbunden und beeinflussen sich zweifellos in unterschiedlichem Maße.

The Witcher 3 Interview 5

Gab es jemals Pläne für eine „Enhanced Edition“ von The Witcher 3, wie das, was mit The Witcher und The Witcher 2 passiert ist? Oder wollten Sie immer kostenlose Updates und stattdessen die spätere Ausgabe des Spiels des Jahres veröffentlichen?

Ich denke, dass von Anfang an geplant war, das Spiel, den kostenlosen DLC, sowie zwei massive Erweiterungen des Umfangs und der Größe der riesigen Add-Ons, die damals für Spiele auf Discs veröffentlicht wurden, zu veröffentlichen. Mit jeder Veröffentlichung wurden zahlreiche Verbesserungen und Verbesserungen der Lebensqualität sowie Spielaktualisierungen vorgenommen. Ich denke, dieser Ansatz hat sich sehr gut entwickelt, da das Spiel selbst sowie die DLCs und Erweiterungen immer noch viel Anerkennung und Liebe bei den Spielern finden.

Gibt es Pläne, The Witcher 3 irgendwann noch einmal zu besuchen? Wagen wir die Frage, ob eine PS5-Version in Betracht gezogen wurde?

Das Spiel sieht immer noch gut aus und spielt sich auch nach 5 Jahren noch. Die Chancen stehen gut, dass sie noch viele Jahre kommen werden! Was die Zukunft betrifft und was sie für uns bereithält, liegt unser Hauptaugenmerk auf Cyberpunk 2077, das am 17. September 2020 auf PlayStation 4 veröffentlicht wird. Wenn Ihnen The Witcher 3 gefallen hat und Sie mehr von dieser RPG-Marke verlangen, wenn auch in Ich denke, es gibt eine Menge, die Ihnen hier gefallen wird.

The Witcher 3 Interview 6

The Witcher 3 hat in den letzten fünf Jahren viele dumme Witze und Internet-Memes hervorgebracht. Ist es für Entwickler als Entwickler einfach, solche Witze zu verstehen, auch wenn sie sich über etwas lustig machen, an dem Sie gearbeitet haben?

Ich liebe alle Witze und Meme, die The Witcher 3 hervorgebracht hat, besonders die mit Yennefer und Triss, König Radovid. Und Roach natürlich! Fast alle sind echt lustig. Jeder einzelne erinnert mich jedoch daran, wie großartig und kreativ die Community rund um unser Spiel ist und wie sehr er die Mitglieder seines Spiels mag. Warum sollten diese Leute ihre Zeit damit verbringen, all diese Witze und Meme anders zu kreieren? Lachen ist die Bestätigung des Lebens und es macht mich sehr glücklich, das Spiel mit all seinen Stärken und Unvollkommenheiten voller Leben zu sehen.

Entschuldigung, aber wir müssen das fragen. Fünf Jahre später: Triss oder Yen?

Yennefer, immer und für immer!

Vielen Dank an Marcin Blacha, der sich die Zeit genommen hat, unsere Fragen zu beantworten. Besonderer Dank geht an Hollie Bennett für die Ermöglichung dieses Interviews.

Hast du gute Erinnerungen an The Witcher 3? Erzählen Sie uns im Kommentarbereich unten alles über Ihre Lieblingsmomente.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein