PS5 PlayStation 5 3D Audio Sony 1

Dolby Atmos ist zwar technisch gesehen ein Konkurrent der proprietären 3D-Audiotechnologie von PlayStation 5, scheint aber dennoch begeistert von der Tempest Engine zu sein, die letzte Woche vom leitenden Architekten Mark Cerny detailliert beschrieben wurde. Im Rahmen einer FAQ auf ihrer Website erklärte die Organisation, dass die Ankündigung von Sony ein "entscheidender Moment" sei, der "nur als Bestätigung der Arbeit interpretiert werden kann, die wir in allen Unterhaltungsgenres geleistet haben".

Obwohl es sich weitgehend um die Bemühungen des japanischen Riesen handelte, hatte es mit dem PlayStation-Hersteller einiges zu tun. Während seiner Präsentation unterstellte Cerny, dass Dolby Atmos nur für 32 Objekte im 3D-Raum, in dem die Tempest Engine der PS5 Hunderte verarbeiten kann, Ton simulieren könne. Dolby Atmos konterte, dass seine Lösung auch Hunderte von Sounds aufnehmen kann, kam jedoch zu dem Schluss, dass "mehr gut ist [es ist] nicht unbedingt besser".

Darin heißt es: „Wir greifen auf weise Ratschläge von Entwicklern einiger der ersten Dolby Atmos-Spiele zurück: Objekte sind ein fantastisches Werkzeug, aber in Bezug auf die Anzahl der zu jeder Zeit aktiven Objekte sollte Zurückhaltung gezeigt werden. Zu viele bewegte Objekte können eine verwirrende Klanglandschaft erzeugen. “

Trotz der leicht mit Widerhaken versehenen Meinungsverschiedenheiten über die Nutzung war Dolby Atmos im Allgemeinen sehr optimistisch in Bezug auf die Bemühungen von Sony. "Wir freuen uns zu hören, dass Sony sich zu einer Weiterentwicklung seines Audios verpflichtet hat, indem es eine echte 3D-Audio-Plattform für die PS5 eingerichtet hat", schloss es. "Tempest ist nicht nur ein großartiger Name, sondern auch ein großartiger Hinweis auf einen unserer Lieblings-Arcade-Klassiker."

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein