Call of Duty: WWII Review - Screenshot 1 von 5

Neuauflage am Montag, 25. Mai 2020: Wir bringen diese Rezension nach der Ankündigung der PlayStation Plus-Reihe im Juni aus den Archiven zurück. Der Originaltext folgt.

Jeder Call of Duty seit Modern Warfare 2 hat den Spieler in höhere Machtpositionen gebracht. Egal, ob Sie die unausgesprochenen Helden von Modern Warfare 2 oder der buchstäbliche Befehlshaber sind, der an allen Kämpfen von Infinite Warfare teilnimmt, Gefühle der Hilflosigkeit und Einschränkungen wurden zurückgenommen. Dies erstreckt sich auch auf die Übernahme von Wall-Running-, Boosting-, Leaning- und übermenschlichen Fähigkeiten in der Serie. Die Advanced Warfare von Sledgehammer Games trug maßgeblich dazu bei, indem sie eine hektische Ära einleitete, in der Bewegung ebenso eine notwendige Fähigkeit wie Geschicklichkeit wurde. Infinite Warfare hat dies auf ein umstrittenes Extrem gebracht, daher ist es nur angebracht, dass Sledgehammer einen weiteren drastischen Sprung vorwärts – oder rückwärts, sollten wir sagen – mit einem Back-to-Basics-Ansatz für Call of Duty: WWII anführt, der solide, wenn auch unauffällig ist kehre zu einer Form zurück, die gut genug ins Schwarze trifft.

Call of Duty: WWII Review - Screenshot 2 von 5

Dieser Fokus darauf, die Serie auf ihre Kernmechanik zu reduzieren, kommt in der Eröffnungsstufe zum Ausdruck, die Sie in die blutgetränkten Stiefel von Private Daniels versetzt. Sie können nicht über die chaotischen Strände der Normandie rutschen oder sich bewegen, sondern können nur laufen und tauchen, um sich zu verstecken. Sie können nicht einmal Gesundheit regenerieren oder Munition abholen, wobei erstere seit Call of Duty 2 nicht mehr gesehen wird und letztere zuerst eine Franchise ist. Wenn Sie in die Gräben an den Maschinengewehrnestern der Nazis vorbei gehen, müssen Sie langsamer vorgehen, um die Waffen zu wechseln und nach Gesundheitspaketen zu suchen. Sie fühlen sich wirklich verletzlicher und geerdeter, aber diese Änderungen führen nicht dazu, dass die Formel einfach heruntergedreht wird, zumal es passende neue Funktionen gibt, um dies auszugleichen.

Eine der radikalsten Veränderungen betrifft Ihre Brüder mit einzigartigen Fähigkeiten. Zum Beispiel kann Ihr bester Freund Zussman Ihnen Gesundheitspakete werfen, während Ihr Zugführer Pierson Feinde rufen kann, die sie vorübergehend weiß hervorheben. Sie sind Ihre Quelle für Lieferungen und Support, die sich ähnlich wie Elizabeth in BioShock Infinite verhalten, aber die Idee ist nicht so weit verbreitet, wie wir es uns gewünscht hätten. Die Hälfte der Charaktere scheint dort als Ausreden zu sein, um den Fähigkeiten Gesichter zu geben, sodass Ihre Kameraden eher wie Füllstoffe mit minimalen Einsätzen in der Geschichte sind. Mit der kleinen Handvoll Charaktere, die Aufmerksamkeit erregen, sind sie typische Archetypen und unvergesslich. Die interessantesten – wie Rousseau Crowley im französischen Widerstand – werden nach zwei Missionen fallen gelassen.

Call of Duty: WWII Review - Screenshot 3 von 5

Gleiches gilt für Heroic Actions, bei denen Sie einen Moment Zeit haben, um niedergeschlagene Soldaten hinter Deckung zu ziehen oder andere zu retten, die im Nahkampf gefangen sind. Während Ihre Aktionen Auswirkungen auf einige Dialoge haben, wäre es wirklich interessant gewesen, diesen weiteren Fortschritt des Einflussniveaus und mehr Hauptfiguren zu sehen. Schließlich dreht sich das Spiel um das viszerale, unversöhnliche Drama seines Konflikts, das es visuell mit Gelassenheit einfängt. Es lässt sich jedoch nicht von diesem Thema persönlich mit dem Gameplay oder den meisten Hauptfiguren in einer Weise berühren, die Sie packt, sodass Sie und Ihr Team sich ein bisschen immun gegen die verheerenden Auswirkungen des Krieges fühlen, insbesondere gegen dessen Ende.

Dies bedeutet nicht, dass das Level-Design der Missionen falsch oder unangenehm ist, aber abgesehen von einer ordentlichen Infiltrationssequenz, an der der französische Widerstand beteiligt ist, fühlen sich alle sicher und ausstechend. Sie werden das Gefühl haben, dass Sie schon viele dieser Levels gespielt haben, und sie fallen einfach nicht auf, obwohl sie rundum solide sind. Es hilft nicht, dass wir die Kampagne in weniger als sieben Stunden auf der Schwierigkeitsstufe "Veteran" beendet haben. Call of Duty-Kampagnen sind kurz, aber selbst wir waren ein bisschen überrascht von dem rasenden Tempo gegen Ende, das mit 11 Missionen alles abschließt. Unabhängig davon können wir definitiv sagen, dass dies einer der am besten aussehenden und klingenden Titel der Serie ist, mit tadellosen Soundeffekten, Bewegungserfassung (sogar im Spiel) und einer wunderschönen, grobkörnigen Präsentation mit seinen Umgebungen.

Call of Duty: WWII Review - Screenshot 4 von 5

Der Mehrspielermodus ähnelt der Kampagne zum Hinzufügen und Entfernen großer Inhalte. Das System zum Erstellen einer Klasse verzichtet auf die Anpassbarkeit des „Pick 10“ -Systems, indem es die Spieler auf traditionellere Auslastungen beschränkt. In der Tat überarbeitet die Einführung von Divisionen die Vorgehensweise bei zusätzlichen Anhängen und Vergünstigungen. Beispielsweise enthält die Expeditionsdivision ausschließlich gezielte Vorteile In Richtung Schrotflintenladungen mit Brandpatronen und Vergünstigungen wie Immunität gegen taktische Ausrüstung, weniger explosiven Schaden und zusätzliche Munition. Sie können in der neuen Kategorie Grundausbildung nur einen zusätzlichen Vorteil haben, aber wenn Sie so etwas wie Immunität gegen Radar haben möchten Bei der Erkennung mit einer Maschinenpistole müssen Sie die Bergdivision verwenden, die auf Scharfschützen ausgerichtet ist. Sie ermutigt die Spieler, sich an bestimmte Rollen zu halten, insbesondere da Sie durch das Festhalten an bestimmten Divisionen mehr Fähigkeiten erlangen können.

Es gibt auch ein soziales Zentrum namens "Headquarters", das dem "Destiny's Tower" ähnelt. Hier können Sie eine Reichweite abschießen und Freunde herausfordern, Ihre Punktzahlen zu übertreffen, Atari-Spiele im R & R-Camp zu spielen und Scorestreaks zu testen. Es ist jedoch nicht gerade ein ansprechender sozialer Raum. Derzeit bevölkern nur Freunde in Ihrer Gruppe den kleinen Bereich, was seltsam ist, wenn Sie alleine spielen. Selbst wenn der Entwickler das Update korrigiert, um es öffentlich zu machen, besteht der Hauptgrund dafür, dass Sie in diesen Bereich zurückkehren, darin, zeitgesteuerte Herausforderungen anzunehmen, um Waffenkammer-Credits zu erhalten, mit denen Sie Outfits, Visitenkarten, Emotes und Tarnfarben freischalten können . Diese werden hauptsächlich über Beutekisten erworben, und während die Idee dieser „Versorgungsrückgänge“ beunruhigend ist, sind alle diese lediglich kosmetisch, mit Ausnahme einiger Tarnfarben, die vernachlässigbare XP-Boosts gewähren.

Call of Duty: WWII Review - Screenshot 5 von 5

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass sich der Zweite Weltkrieg insgesamt eher wie ein traditioneller Call of Duty-Mehrspielermodus anfühlt. Scorestreaks und Bewegungen haben viel weniger Einfluss, was weiter unterstreicht, dass Gunplay der Schlüssel zur Bekämpfung der Effektivität ist. Ältere Fans werden sich hier zu Hause fühlen und jeder wird den innovativen Modus War zu schätzen wissen. Es kombiniert eine Vielzahl von Zielen in einzigartig gestalteten Karten. Operation Neptune ist ein hervorragendes Beispiel mit einer Karte im Normandie-Stil, auf der ein Team zwei Maschinengewehrnester herausnimmt und das andere Team sie verteidigt. Sollte das Offensivteam erfolgreich sein, wechselt der Modus zur Zerstörung (oder Verteidigung) von 10 Kommunikationsgeräten, die tiefer in der Karte liegen. Diese Spiele betonen Teamwork und können mit berauschenden Ergebnissen auf den Draht kommen.

Dies ist jedoch definitiv einer der seltsamsten Call of Duty-Titel, da er besonders mittelmäßige Karten enthält. Pointe du Hoc und USS Texas sind Ausnahmen, aber der Rest leidet unter Voreingenommenheit gegen Scharfschützen und hat einen schlechten Fluss, Laichen und zu viele sich kreuzende Pfade, so dass Sie sich ständig ausgesetzt fühlen. Darüber hinaus fühlt sich der Zweite Weltkrieg großartig an, aber in der Beta gibt es immer noch krasse Hitscan-Probleme und erschütterndes Stottern, was sich mehr auf unsere Leistung und unseren Spaß an Spielen auswirkt, als wir möchten.

Wenn irgendetwas unser Interesse vor der Veröffentlichung des Spiels geweckt hätte, wäre es Sledgehammers Übernahme des Zombies-Modus. Ohne Zweifel sind die Designs und der Detaillierungsgrad der Zombies in der Final Reich-Karte in ihrem Entsetzen beispiellos. Die größere Vielfalt an Feinden wird sehr geschätzt, um die Spieler auf Trab zu halten. Wenn Sie jedoch einen stationären Camping-Ansatz wie in den älteren Karten von Treyarch bevorzugen, werden Sie gemischte Gefühle gegenüber dem objektiven Ansatz dieser Iteration haben. Sie bewegen sich ständig und erledigen verschiedene Aufgaben, während Sie durch die Runden klettern. Dies kann Spaß machen, wenn Sie von verteidigenden Gebieten zu Schaltern auf der Karte wechseln. Für manche mag es sich wie geschäftige Arbeit anfühlen, die das reinere Ziel des einfachen Überlebens beeinträchtigt, aber wir würden sagen, dass die vielen Geheimnisse und die Tiefe des Final Reiches Sie dazu verleiten werden, zurückzukehren, auch wenn es nicht gelingt, durch das Gameplay Angst und Entsetzen hervorzurufen wir hatten gehofft.

Fazit

Das Berühren der Basis mit Ihren Ursprüngen ist notwendig, um den Kontakt zu Ihrem Publikum nicht zu verlieren, und genau das tut Call of Duty: WWII, ohne einfach zurückzutreten. Es bringt den Kern seiner Schlüsselmodi auf den Punkt und nutzt ihre eigentliche Anziehungskraft mit einigen kleinen Wendungen. Die Kampagnen- und Zombiemodi (obwohl solide) fühlen sich jedoch ungewöhnlich sicher an, während der Multiplayer unter mangelhaftem Kartendesign und technischen Problemen leidet . Man könnte sagen, dass dieser Call of Duty ein Zeichen hoffnungsvoller Maßnahmen ist, um die Serie erneut zu erden, aber nicht über seinen ikonischen Namensvetter hinausgeht, um etwas wirklich Besonderes zu liefern.

Gut 7/10

Bewertungsrichtlinie
Überprüfen Sie die von Activision bereitgestellte Kopie

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein