Das Staffel 1 Update für Black Ops Kalter Krieg ist offiziell hier und feiert mit der Einbettung von zwei neuen Waffen in den Battle Pass. Wenn Sie in der vergangenen Saison Zeit mit Modern Warfare oder Warzone verbracht haben, sind Sie sofort mit den Freischaltanforderungen für neue Waffen vertraut. Treyarch hat möglicherweise die Saisonzählung neu gestartet, aber sie rütteln nicht an den Battle-Pass-Systemen, die vor dem Kalten Krieg der Black Ops eingeführt wurden.

Die erste erreichbare Waffe ist die Maschinenpistole MAC-10. Dieses kompakte SMG weist die höchste Feuerrate seiner Klasse auf Kosten eines erhöhten vertikalen Rückstoßes auf. Im Vergleich zum Milano (AKA Uzi) hat der MAC-10 einen Grundschaden von 27, während der Milano bei 42 liegt. Natürlich erzählt dieser Unterschied nicht die ganze Geschichte. Die Grundfeuerrate des MAC-10 beträgt 1111 U / min. Dies liegt weit über den 576 U / min des Milano.

Das neue SMG könnte sich so positionieren, dass es dem Always-Meta-MP7 von Modern Warfare entspricht. Hier erfahren Sie, wie Sie es Ihrem Arsenal hinzufügen und herausfinden können.

So entsperren Sie den MAC-10

Das MAC-10 ist die erste neue Waffe im Battle Pass der ersten Staffel. Es ist gebunden an Tier 15. Die Waffe ist sowohl für kostenlose als auch für kostenpflichtige Tracks des Battle Pass erhältlich. Nachnahmepunkte sind nicht erforderlich, um das SMG in Ihr Loadout aufzunehmen. Der Battle Pass kann jedoch für 1.000 Nachnahmepunkte erworben werden. Wenn Sie sich für den 2.400 COD Point Battle Pass entscheiden, werden 20 Stufen übersprungen, wodurch der MAC-10 sofort freigeschaltet wird, ohne dass Sie mahlen müssen.

Der MAC-10 wird in Staffel 1 durch eine weitere neue Waffe ergänzt. Lesen Sie unseren Leitfaden zum Entsperren des Groza-Sturmgewehrs, wenn Sie einen größeren Abstand zwischen Ihnen und Ihrem Feind bevorzugen.

SPIELANGEBOTEHolen Sie sich Twitch Prime jetzt kostenlos und erhalten Sie Gegenstände, Belohnungen und kostenlose Spiele im Spiel

Black Ops Kalter Krieg Black Ops Kaltkriegsführer

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein